Literaturbüro NRW am 13. Juni: Ausstellungseröffnung und Lesung


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 13/06/2017
18:30 - 21:00

Veranstaltungsort
Literaturbüro NRW/Gerhart-Hauptmann-Haus

Kategorien Keine Kategorien


Dienstag, 13. Juni
Literaturbüro NRW / Gerhart-Hauptmann-Haus
Bismarckstraße 90
40210 Düsseldorf
Eintritt frei

18.30 Uhr
Ausstellungseröffnung, „Gegen den Wahnsinn – der syrische Karikaturist Silo“
Der Düsseldorfer Künstler Yahia Alselo stammt aus Ahrass, einem syrischen Dorf in der Nähe von Aleppo. An der Kunstakademie in Aleppo studierte er bildende Kunst, konnte aber aufgrund der politischen Situation das Studium nicht abschließen. Seit den 90er Jahren arbeitet er als freischaffender Künstler und begleitete mit spitzer Feder schon früh die politische und soziale Situation in seiner Heimat – mit der Folge, dass er 2008 ausreisen und Asyl in Deutschland suchen musste. Trotz aller Widrigkeiten machte er sich in Syrien, in Kurdistan und Deutschland, wo er heute mit seiner Familie lebt, einen Namen als politischer Karikaturist und kommentiert das politische Weltgeschehen mit Witz, Ironie und Kritik.

Die Ausstellung zeigt eine große Zahl Karikaturen: beginnend mit der Zeit in Syrien bis hin zu aktuellen Arbeiten. Damit wird sie nicht nur zu einem Geschichtsbuch der besonderen Art, sondern bietet auch einen gezielten Blick auf die Zeitverläufe.
Laufzeit der Ausstellung: Mittwoch, 13. Juni – Sonntag, 18. Juni

19.30 Uhr
Lesung Andreas Platthaus: „Das geht ins Auge. Geschichte der Karikatur“
Karikaturisten sind die Könige der Freiheit: Sie setzen sich hinweg über Tabus und Konventionen, vor ihrer Feder ist niemand sicher, ob König oder Papst, Staatenlenker oder Konzernchef. Wie schnell es vorbei sein kann mit der Freiheit der Karikatur, haben nicht nur die Ereignisse um Charlie Hebdo deutlich und schmerzlich bewusst gemacht. Für den Journalisten Andreas Platthaus bedeutet Karikatur in erster Linie Aufklärung und ihre Geschichte ist die der Vernunft, die sich den Kampf gegen gesellschaftliche Obsessionen, Religionen und Ideologien auf die Fahnen – besser aufs Papier – geschrieben hat. „Karikatur ist Widerstand“, findet Platthaus. Die Geschichte dieses Widerstandes hat er nun erhellend und informativ aufgearbeitet. Im Rahmen der Ausstellung „Gegen den Wahnsinn – der syrische Karikaturist Silo“, stellt Andreas Platthaus sein Buch vor und diskutiert mit dem Karikaturisten Yahia Alselo über die Möglichkeiten und Grenzen politischer Karikatur.

Moderation: Maren Jungclaus, Literaturbüro NRW

Eine Veranstaltung im Rahmen der Düsseldorfer Literaturtage, in Zusammenarbeit mit der Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.