Frankfurter Lyriktage in der LiteraturLounge im Haus am Dom


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 25/06/2017
11:00 - 12:30

Veranstaltungsort
Literaturlounge, Haus am Dom

Kategorien Keine Kategorien


Sonntag, 25. Juni, 11 Uhr
Ernst Jandl. Seine Gedichte.
Präsentation mit Klaus Siblewski, dem ehem. Lektor von Ernst Jandl
Livemitschnitt einer öffentlichen Lesung
Musikalischer Rahmen mit Moritz Thiele (Saxophon) von der HfMDK

Frankfurter Lyriktage – auch in der LiteraturLounge im Haus am Dom
Unser Gast ist Klaus Siblewski, Herausgeber des Gesamtwerkes von Ernst Jandl (1925 – 2000)

Immer neue Generationen von Lesern finden Gefallen an »ottos mops« der unerschrocken durch einen Kosmos aus lauter »Os« hopst, oder an dem ungleich ernsteren Gedicht »schtzngrmm«, bei dem am Ende Tote in den lautlich nachgebildeten Schützengräben zurückgelassen werden.

Klaus Siblewski, Lektor und Herausgeber von Ernst Jandls Werke (6 Bände) hat alles aufgeschrieben, was er wann und wie mit Jandl erlebt hat. Siblewski erzählt auch anekdotisch über seine Zusammenarbeit Jandl. Als Lektor hatte er natürlich einen ganz persönlichen Bezug zu Jandl gehabt. Er berichtet über Telefonate mit Jandl, in denen es u.a. um Themen wie Auftritte auf der Buchmesse, Übersetzungen seiner Gedichte in andere Sprachen, seine Beziehungen zu Kolleginnen und Kollegen aber auch Absprachen zu seinen Auftritten und vieles mehr.
Sie hören Jandl-Gedichte und -Geschichten, vorgelesen von Klaus Siblewski aber auch einen Livemitschnitt einer öffentlichen Lesung mit Ernst Jandl.
Musikalisch wird das Programm von Moritz Thiele (Saxophon) von der HfMDK begleitet.

Wer die Wiederbegegnung mit dem Dichter Ernst Jandl sucht oder zum ersten Mal sich den Texten dieses Autors annähern möchte, der sollte sich diesen vergnüglichen Sonntag nicht entgehen lassen.

Wir danken unseren Förderern: Sparda Bank Hessen (Hauptsponsor), hr2-kultur, Buchhandlung Schmitt & Hahn, DEVK-Versicherungen, Haus am Dom, Kulturamt der Stadt Frankfurt und Deutsche Bahn AG. Medienpartner: hr2–kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.