28. Juni 2017 in Berlin – Wendy Brown, Ulrike Beate Guérot und Micha Brumlik sprechen zum Thema „Demokratie unter Beschuss: Der apokalyptische Populismus“ (Vortrag und Diskussion)


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 28/06/2017
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Haus der Kulturen der Welt

Kategorien Keine Kategorien


Vortrag
und Diskussion
Mittwoch, 28.06.2017, 19:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin

»Democracy Lecture 2017«
Wendy Brown hält einen Vortrag zum Thema »Demokratie unter Beschuss: Der apokalyptische Populismus«
Im Anschluss Diskussion mit Ulrike Beate Guérot und Micha Brumlik
Moderation: Mathias Greffrath

Veranstaltung auf Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung
Eintritt:

frei

Wendy Brown
Die schleichende Revolution – Wie der Neoliberalismus die Demokratie zerstört

SZ/NDR-Bestenliste Sachbuch

»Demokratie kann auch von innen zerstört und ausgehöhlt werden.«

Der Neoliberalismus bestimmt spätestens seit dem Ende des Kalten Krieges alle Gesellschaften der westlichen Welt. Aber was ist Neoliberalismus? Die amerikanische Politikwissenschaftlerin Wendy Brown zeigt in ihrem scharfsinnigen Buch, dass Neoliberalismus mehr ist als eine Wirtschaftspolitik, eine Ideologie oder eine Neuordnung des Verhältnisses von Staat und Wirtschaft. Vielmehr handelt es sich um eine Neuordnung des gesamten Denkens, die alle Bereiche des Lebens sowie den Menschen selbst einem ökonomischen Bild entsprechend verändert – mit fatalen Folgen für die Demokratie.

Alle Sphären der Existenz werden im Neoliberalismus wirtschaftlichen Gesichtspunkten unterworfen und diesen entsprechend vermessen: die Politik, das Recht, die Kultur, die Bildung, die Familie, die Geschlechterrollen. Das alte europäische Ideal des homo politicus, der sich für das Gemeinwesen engagiert, wird ersetzt durch das des homo oeconomicus, der sich als Humankapital verstehen und seine Wettbewerbsfähigkeit verbessern soll. Damit wird das Volk als Zusammenschluss der Bürgerinnen und Bürger und Grundlage der Demokratie abgeschafft und in der Konsequenz diese selbst. Trotz aller Wirtschafts- und Finanzkrisen setzt sich diese schleichende neoliberale Aushöhlung unserer Gesellschaften scheinbar unaufhaltsam fort, wie Brown an einer Reihe von Fallbeispielen, etwa der neoliberalen Umstellung des Arbeitsrechts oder des Bildungssystems, zeigt. Ist die Demokratie überhaupt noch zu retten? Ein kritisches, ein aufwühlendes Buch.

Quelle: Suhrkamp Verlag/Insel Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.