24. Januar 2018 in Düsseldorf – Bachtyar Ali präsentiert „Die Stadt der weißen Musiker“ und Olaf Reitz liest aus der deutschen Fassung (Gespräch und Lesung)


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 24/01/2018
20:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Zentralbibliothek Düsseldorf

Kategorien


Wortwelt – im Fokus Kurdistan

In der Reihe „Wortwelt“, die das Literaturbüro gemeinsam mit der Zentralbibliothek organisiert, beschäftigen wir uns literarisch mit einem Land, das in den Medien unserer Ansicht nach zu wenig oder einseitig dargestellt wird. Der Roman „Die Stadt der weißen Musiker“ des seit zwanzig Jahren im Exil lebenden Schriftstellers und Lyrikers Bachtyar Ali spielt an einem fiktiven Ort und handelt von Sadam Husseins Vernichtungskampagne gegen Kurden und Schiiten. In einem an den Stil des magischen Realismus erinnernden Stil entblößt Bachtyar Ali die fatalen Mechanismen politischer Macht.
Moderation: Stefan Weidner
Lesung der deutschen Passagen: Olaf Reitz

Quelle: Literaturbüro NRW
______________________________________________

24.01.2018
Bachtyar Ali in Düsseldorf
Lesung und Gespräch
Eine Lesung im Rahmen der Reihe „Wortwelt“ – Fokus Kurdistan
Veranstalter: Literaturbüro NRW und Verein
Zentralbibliothek
Bertha-von-Suttner-Platz 1, 40227 Düsseldorf Karte
20:00 Uhr

Bachtyar Ali
Die Stadt der weißen Musiker

Roman
Aus dem Kurdischen (Sorani) von Peschawa Fatah und Hans-Ulrich Müller-Schwefe

Der »Erzählmagier aus Kurdistan« mit seinem zweiten großen Roman.

Als man dem kleinen Dschaladat die Flöte zum ersten Mal in die Hand drückt, entlockt er ihr sofort Klänge, die alle verzaubern. Der alte Sufi Ishaki Lewzerin nimmt ihn und seinen Freund in die Berge mit, um sein geheimes Wissen weiterzugeben.
Als der Krieg und die Bombardements beginnen, wandern die drei Flötisten von Dorf zu Dorf. In einer riesigen, namenlosen Stadt der Bordelle muss Dschaladat in einer Tanzkapelle seine ganze Kunst des Flötenspiels wieder verlernen, um nicht aufzufallen. Das rätselhafte Mädchen Dalia beschützt ihn, weiht ihn ein in ihre Geheimnisse und führt ihn auf einen Weg in die Tiefen seines Landes, der unsere Vorstellungskraft übersteigt.
Der monumentale Roman einer Welt, in der der Tod allgegenwärtig ist und die Künste ungeahnte Rettung bringen.

Quelle: Unionsverlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.