23. März 2018 in Rostock – Daniel Schreiber und Ijoma Mangold präsentieren „Zuhause“ und „Das deutsche Krokodil“ (Lesung und Gespräch)


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 23/03/2018
20:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Hochschule für Musik und Theater Rostock (HTM), Kammermusiksaal

Kategorien


Daniel Schreiber »Zuhause« & Ijoma Mangold »Das deutsche Krokodil. Meine Geschichte«
Lesung & Gespräch (Moderation: Ulrika Rinke, Literaturhaus Rostock)

Der Autor und Kunstkritiker Daniel Schreiber wächst in Mecklenburg-Vorpommern auf, der Literaturkritiker und Literaturchef der ZEIT Ijoma Mangold in Heidelberg.
In seinem persönlichen Essay fragt Schreiber, wo wir hingehören, und beschreibt den Umschwung eines kollektiven Gefühls: Zuhause ist nichts Gegebenes mehr, sondern ein Ort, zu dem wir suchend aufbrechen. Er erzählt von Vorfahren, die ihr Leben auf der Flucht verbrachten, und von der Kindheit eines homosexuellen Jungen in einem mecklenburgischen Dorf.
Auch Mangold hält seine Geschichte und deren dramatische Wendungen fest, die Erlebnisse mit seiner deutschen und mit seiner afrikanischen Familie. Wie wuchs er als »Mischlingskind« in der Bundesrepublik auf, mit einem abwesenden Vater und einer aus Schlesien stammenden Mutter, die seine Begeisterung für Weltliteratur und klassische Musik weckte?
Ausgehend von ihren persönlichen Erfahrungen sprechen wir mit beiden Autoren über die Suche nach Identität und Zugehörigkeit: Wird sie immer wichtiger, je unsicherer soziale und wirtschaftliche Verhältnisse werden? Welche Herausforderungen liegen vor dem Einzelnen, wie lassen sie sich bewältigen? Welche Chancen, welche Gefahren bergen Heimatlosigkeit und das Schaffen einer heimatlichen Insel?

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung M-V im Rahmen der Fotoausstellung »Heimat. Ich bin ein Mensch« von Manuela Koska in der HMT Rostock.

Veranstaltungsort: HMT (Kammermusiksaal), Beim St.-Katharinenstift 8, 18055 Rostock
Eintritt: 7,- €/erm. 5,- €

Der Ausstellungskatalog ist beim Hinstorff Verlag erschienen.

Quelle: Literaturhaus Rostock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.