19. September 2017 in Düsseldorf – Lennart Schilgen, Katinka Buddenkotte, Dagmar Schönleber, Matthias Reuter und Markim Pause präsentieren ihre Werke (Lesung)


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 19/09/2017
20:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Butze

Kategorien Keine Kategorien


Trio mit vier Leuten. Zu Gast Lennart Schilgen

20:00 Uhr

Butze
Weißenburgstraße 18Um Spende wird gebeten. Wir empfehlen einen Eintritt von 5,- EUR

Wer hätte das Gedacht? Katinka Buddenkotte, Dagmar Schönleber, Matthias Reuter und Markim Pause lesen in der Butze.

Unser Gast Lennart Schilgen singt mit Wortwitz und Ironie über innere und äußere Schweinehunde, Black-Metal-Bands, die Liebe und alle anderen, die sich nicht wehren können. Die gute Nachricht ist: meistens will man sich gar nicht wehren. Sondern lieber verhalten mitsingen, schließlich sind die Melodien so hübsch eingängig. Gelegentlich ist das sogar erlaubt, oft scheitert es aber daran, dass es anders weitergeht, als vermutet: mit verwegenen Reimen und Zeilensprüngen dreht er sich selbst das Wort im Munde um, wird vom Draufgänger zum Dran-Vorbei-Schleicher oder vom halben Hemd zum Hooligan.

Dazu spielt er abwechselnd Klavier und Gitarre, versiert und vielseitig, mal zart, mal rabiat – aber stets im Sinne der Texte, vorgetragen mit grundsolider Heiterkeit und bisweilen bedenklichem Mienenspiel. Was dabei herauskommt ist subtiler Wahnsinn zum Wohlfühlen. Oder, um es mit dem letzten Satz seines Pressetextes zu sagen: Geschichten, wie sie das Leben gerne geschrieben hätte.

Wohin an diesem Abend? Diese Frage leicht zu beantworten: Zur Lesebühne Trio mit vier Leuten mit Band und Bier in Derendorf. Satirische Geschichten und Songs, Poetry-Slam-Lyrik und Jazz. Im lauschigen Wohnzimmer des Kneipenkollektivs Butze lesen Katinka Buddenkotte, Dagmar Schönleber, Matthias Reuter und Markim Pause regelmäßig neue Texte und widmen sich dem Humor, der ja an einem Dienstag in Düsseldorf auch seinen Platz haben sollte. Und wo, wenn nicht in der Butze? Dazu spielt die Band jazzige Jingles und Improvisiertes mit Groove. Als ganz besonderer Gast ist dieses Mal der mehrfache Gewinner des Poetry Slams der Kurzfilmtage Marco Kreye mit dabei. Gewählten Wortes gibt er Einblicke in seinen eigenen literarischen Marcosmos. Stilvoll! Der Eintritt wird beim Herausgehen erhoben und bewegt sich ohne Subventionen im subventionierten Bereich.

Oder, wie es die Stiftung Warentest nennen würde: Preis/Leistung: sehr gut.

Kommen Sie früh, dann können Sie sitzen.

Quelle: Literaturstadt Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.