19. November 2020 in Berlin – Präsentiert wird im Netz „Shared Heritage – gemeinsames Erbe. Kulturelle Interferenzräume im östlichen Europa als Sujet der Gegenwartsliteratur“ (Literaturevent)


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 19/11/2020
18:00 - 20:00

Veranstaltungsort
Staatsbibliothek zu Berlin, Wilhelm-von-Humboldt-Saal (Zugang über den Baustellenschutzgang)

Kategorien


Achtung: Diese Veranstaltung findet nur online statt!

Literaturwissenschaftliche Tagung

18:00 – 13:30
Staatsbibliothek (19.11.) und Literaturhaus Berlin
Videokonferenz. Anmeldung erforderlich

Im Rahmen des Kulturprogramms der EU-Ratspräsi-dentschaft Deutschlands sollen anhand von Texten der Gegenwartsliteratur die engen kulturellen Verflech-tungen der europäischen Regionen in den Blick gerückt werden; im Fokus steht dabei das östliche Europa.Ausgangspunkt ist der Befund, dass sich in den letzten Jahren bemerkenswert viele Schriftstellerinnen und Schriftsteller in ihren Texten auf das östliche Europa, insbesondere im 20. Jahrhundert, beziehen und dabei häufig multiethnische Regionen mit deutsch-sprachigen Bevölkerungsanteilen wie etwa Schlesien, die Bukowina, Siebenbürgen, Böhmen, Kärnten, die ehemalige Sowjetunion thematisieren. Vergleichendsollen Autor*innen einbezogen werden, die sich mit kulturellen Interferenzräumen in anderen europäi-schen Regionen (wie etwa dem Elsass, Ostbelgien oderSüdtirol) beschäftigen. Zahlreiche dieser Autorinnen und Autoren gehören nicht mehr der Erlebnisgeneration an und wenden sich aus einem distanzierteren Blickwinkel ihrem Erzähl-gegenstand zu. Sie schreiben über Verletzungen und Verschwiegenes, Verflechtungen und Verbindungen auf eine neue Weise und in neuen Genres. Auffällig sind die Renaissance des Familienromans, das Come-back literarischer Reisereportagen sowie neue Formen zwischen Dokumentation und Tagebuch. Die Autor*in-nen arbeiten im deutschsprachigen Raum ebenso wiebeispielsweise in Litauen, Polen, der Slowakei, in Slowenien, Tschechien oder Ungarn; außerdem gibt es eine nicht unbeträchtliche Zahl von Schriftstellerinnenund Schriftstellern, die aus dem östlichen Europa stammen, aber nunmehr in deutschsprachigen Ländern leben und auf Deutsch schreiben.Die Tagung wird von Lesungen und Gesprächen mitAutorinnen und Autoren ergänzt und findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Shared Heritage – Gemeinsames Erbe. Kulturelle Interferenzräume im östlichen Europa als Sujet der Gegenwartsliteratur“ über ein Videokonferenzsystem statt: https://www.bkge.de/Veranstaltungen/Kalender/3803-veranstaltungsreihe-shared-heritage-gemeinsames-erbe.-kultur.html

Quelle: Vandenhoeck & Ruprecht

Buchanzeige von „Wer liest wann wo“: Unsere Empfehlungen für Sie!

Direkt bei unserer Partnerbuchhandlung ist „Wo Europa anfängt & Ein Gast“ von Yoko Tawada beziehbar! Eine literarische Reise durch Europa!

Verschiedene Medien bzw. Formate:
Yoko Tawada: Wo Europa anfängt & Ein Gast (eBook (EPUB), 2014) – Osiander.de
Yoko Tawada: Paradoxe Momente …und verwirrte Beziehungen (Buch (kartoniert), 2019) – Osiander.de

Ihre Kaufentscheidung unterstützt die Buchbranche!

Bücher sind Bewahrer des Wissens und das Tor in andere Welten!