13. Juni 2017 in Düsseldorf – Ulf Stolterfoht und Gordon Kampe präsentieren ihr Werk (Lesung))


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 13/06/2017
19:30 - 21:30

Veranstaltungsort
Heinrich-Heine-Institut

Kategorien Keine Kategorien


Oswald Egger und Gordon Kampe

19:30 Uhr

Heinrich-Heine-Institut

Bilker Str. 12-14

40213 Düsseldorf

Eintritt frei

EXPERIMENTALE 4. Literatur und Medien

ÄNDERUNG! Statt Oswald Egger, wie im Programmheft der Literaturtage vermerkt, wird nun Ulf Stolterfoht bei der EXPERIMENTALE mitwirken!!

Bei der vierten „EXPERIMENTALE. Literatur und Medien“ werden erneut die Schranken zwischen der Welt der Literatur und anderen Medien verflüssigt. Der Dichter und Herausgeber Ulf Stolterfoht (Berlin) und der Komponist Gordon Kampe (Essen) zeigen die Freiheiten des Gestaltens zwischen den Grenzen der künstlerischen Disziplinen. Dazu werden sie morgens Workshops in Düsseldorfer Schulen abhalten, um die Schülerinnen und Schüler mit ästhetischen Positionen jenseits des Lehrplans bekannt zu machen. Abends folgen eine Multimedia-Lesung Stolterfohts und musikalische Positionen Kampes, vielleicht sogar unter Beteiligung der Workshopteilnehmer?!

Ulf Stolterfoht wurde 1963 in Stuttgart geboren, lebt in Berlin. Lyriker und Übersetzer. Zuletzt: „was branko sagt“; Ostheim / Rhön: Peter Engstler 2014 und „neu-jerusalem“; Berlin: kookbooks 2015. Ulf Stolterfoht ist Knappe der Lyrikknappschaft Schöneberg und betreibt den kleinen Verlag BRUETERICH PRESS.

Gordon Kampe wurde 1976 in Herne geboren. Nach einer Ausbildung zum Elektriker studierte er Komposition bei Hans-Joachim Hespos, Adriana Hölszky und Nicolaus A. Huber und Musik- und Geschichtswissenschaften in Bochum. Er wurde mehrfach ausgezeichnet, darunter mit dem „Folkwangpreis“, dem Stipendienpreis der Darmstädter Ferienkurse, dem „Stuttgarter Kompositionspreis“ (2007 und 2011) oder dem „Komponistenpreis der Ernst-von-Siemens-Musikstiftung“ (2016). Er erhielt u.a. Stipendien der Berliner Akademie der Künste und Arbeitsstipendien für die Cité des Arts Paris.
Eintritt frei

www.duesseldorfer-literaturtage.de

Quelle: Literaturstadt Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.