13. Juni 2017 in Düsseldorf – Andreas Platthaus spricht zu „Das geht ins Auge – die Geschichte der Karikatur“ (Gespräch und Diskussion)


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 13/06/2017
19:30 - 21:30

Veranstaltungsort
Literaturbüro NRW, Gerhart-Hauptmann-Haus

Kategorien Keine Kategorien


Andreas Platthaus: Das geht ins Auge – die Geschichte der Karikatur

Karikaturisten sind die Könige der Freiheit: Sie setzen sich hinweg über Tabus und Konventionen, vor ihrer Feder ist niemand sicher, ob König oder Papst, Staatenlenker oder Konzernchef. Wie schnell es vorbei sein kann mit der Freiheit der Karikatur, haben nicht nur die Ereignisse um Charlie Hebdo deutlich und schmerzlich bewusst gemacht. Für den Journalisten Andreas Platthaus bedeutet Karikatur in erster Linie Aufklärung und ihre Geschichte ist die der Vernunft, die sich den Kampf gegen gesellschaftliche Obsessionen, Religionen und Ideologien auf die Fahnen – besser aufs Papier – geschrieben hat. „Karikatur ist Widerstand“, findet Platthaus. Die Geschichte dieses Widerstandes hat er nun erhellend und informativ aufgearbeitet. Im Rahmen der Ausstellung „Gegen den Wahnsinn – der syrische Karikaturist Silo“, stellt Andreas Platthaus sein Buch vor und diskutiert mit dem Karikaturisten Yahia Alselo über die Möglichkeiten und Grenzen politischer Karikatur.
Moderation: Maren Jungclaus, Literaturbüro NRW
www.duesseldorfer-literaturtage.de

Eintritt frei

Quelle: Literaturbüro NRW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.