10. September 2018 in Berlin – Jennifer Clement und Regina Gisbertz präsentieren „Gun Love“ (Lesung und Gespräch)


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 10/09/2018
19:30 - 21:30

Veranstaltungsort
Haus der Berliner Festspiele, Seitenbühne

Kategorien


JENNIFER CLEMENT [USA]: GUN LOVE
10.09.2018 19:30 Uhr
Literaturen der Welt
Haus der Berliner Festspiele
Seitenbühne
Autor: Jennifer Clement
Moderation: Daniel Schreiber
Sprecher: Regina Gisbertz
Preis: 8 Euro / ermäßigt 6 / Schüler 4
Ticketinfos: http://literaturfestival.com/festival/tickets
Ticket online kaufen: https://shop.berlinerfestspiele.de/online/index.php3?shopid=2&wes=empty_session&language=1&gotoperformance=1877

Seit ihrer Geburt lebt die zwölfjährige Pearl mit ihrer Mutter im Auto am Rande eines berüchtigten Trailer Parks irgendwo in Florida. Kraftvoll und überbordend erzählt Jennifer Clement vom Band zwischen Mutter und Tochter, von Prekarität und dem Waffenwahnsinn ihrer Heimat. Dabei fallen Liebe und Gewalt, Magie und Fakt, Sorge und Freude haltlos ineinander. »… Ein auf erschreckende Weise aktuelles Buch.« [The Economist]

Lesung & Gespräch
[Englisch, Deutsch]

Quelle: Internationales Literaturfestival Berlin
____________________________
Lesung
und Gespräch
Montag, 10.09.2018, 19:30 Uhr

Haus der Berliner Festspiele
Seitenbühne

Schaperstraße 24
10719 Berlin

Im Rahmen des 18. ilb vom 5.-15. September 2018
Buchpremiere: Jennifer Clement liest aus Gun Love
Moderation: Daniel Schreiber
Lesung des deutschen Textes: Regina Gisbertz
Eintritt:

€ 8,- / erm. € 6,- / Schüler € 4,-

Jennifer Clement
Gun Love

»Wähl niemals den Notruf, kauf dir eine Waffe!«

Seit ihrer Geburt lebt Pearl im Auto, sie vorne, ihre Ausreißer-Mutter auf der Rückbank. Vierzehn Jahre stehen die beiden jetzt schon am Rande eines Trailerpark irgendwo in Florida. Draußen vor der Windschutzscheibe ist die Welt den Waffen verfallen: Kinder wachsen mit Pistolen statt Haustieren auf, Schießübungen immer und überall, mal Alligatoren, mal den Fluss, mal Polizisten im Visier, und sonntags sitzt man beim Gottesdienst mit der geschulterten Schrotflinte in der ersten Reihe. Doch im Ford Mercury wirken andere Kräfte, hier lernt Pearl das Träumen. Bis mit Eli ein Mann auftaucht, der das Herz der Mutter stiehlt …
Gun Love liest sich wie ein Trip. Jennifer Clement schreibt vom Band zwischen Mutter und Tochter und dem Waffenwahnsinn ihrer Heimat, sie erzählt in strahlenden Bildern eine Geschichte, in der Liebe und Gewalt, Magie und Fakt, Sorge und Freude haltlos ineinander fallen. Das literarische Stimmungsbild einer ganzen Nation.

Quelle: Suhrkamp Verlag/Insel Verlag