10. September 2017 in Berlin – Ulli Lust präsentiert „Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein“ (Gespräch)


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 10/09/2017
14:00 - 15:15

Veranstaltungsort
Haus der Berliner Festspiele, Seitenbühne

Kategorien Keine Kategorien


Buchpremiere: In »Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein« schildert Ulli Lust [A/D] den Weg einer lebensgierigen Anarchistin im Wien der 90er Jahre

Ulli Lust, die sich als eine der wichtigsten Vertreterinnen des »dokumentarischen Comics« profilierte, erzählt in ihrer zweiten autobiographisch gefärbten Graphic Novel »Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein« eine Liebes-Dreieckgeschichte aus ihrer Zeit als junge Künstlerin im Wien der neunziger Jahre. »Auf solche Geschichten hat nicht nur der deutsche Comic gewartet, aber er ganz besonders.« [Andreas Platthaus, F.A.Z.]

Das Einzelticket gilt für alle Veranstaltungen des Graphic Novel Day am 10. September 2017

10.09.2017 14:00 Uhr
Special: Graphic Novel Day
Haus der Berliner Festspiele
Seitenbühne
Autor: Ulli Lust
Moderation: Lars von Törne
Preis 8 Euro / ermäßigt 6 / Schüler 4
Ticketinfos: http://www.literaturfestival.com/tickets
Ticket online kaufen: https://tickets.kbb.eu/kbb.webshop/webticket/bestseatselect?tokenName=CSRFTOKEN&eventId=9069&language=de

Quelle: Internationales Literaturfestival Berlin
___________________________________________________

Buchpräsentation
Sonntag, 10.09.2017, 14:00 Uhr

Haus der Berliner Festspiele

Schaperstraße 24
10719 Berlin

Buchpremiere
Im Rahmen des »Graphic Novel Day des Internationalen Literaturfestivals Berlin«
Ulli Lust präsentiert ihr Buch Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein
Moderation: Lars von Törne
Eintritt:

€ 8,- / erm. € 6,-

Ulli Lust
Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein – Graphic Novel

Inhalt

Als vor acht Jahren Ulli Lusts autobiographischer Comic Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens erschien, wurde er als Meisterwerk gefeiert und mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet. In ihrem sensationellen neuen Comic, der unmittelbar an den Vorgänger anschließt, erzählt sie die heftige Geschichte einer ménage à trois, einer utopischen Liebe, die in Besitzanspruch und Gewalt umschlägt, eine Geschichte der sexuellen Obsession, der Geschlechterkonflikte und der Selbstbefreiung – ihre Geschichte.

Ungeschützt, sinnlich, kraftvoll erzählt sie in diesem autobiographischen Comic, wie sie als junge, lebensgierige Anarchistin im Wien der neunziger Jahre eine Zukunft als Künstlerin aufzubauen versucht – und von ihrer Liebe zu zwei Männern: dem zwanzig Jahre älteren »perfekten Gefährten« Georg, Schauspieler, und dem »perfekten Liebhaber«, dem nigerianischen Lebemann Kimata. Dessen fehlende Aufenthaltsgenehmigung legt, trotz Ullis Bedenken, eine einzige Lösung nahe: Es muss geheiratet werden. Zugleich führt Kimatas Eifersucht immer öfter zu Gewaltausbrüchen, die zunehmend ihr Leben bedrohen

Quelle: Suhrkamp Verlag/Insel Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.