08. September 2017 in Berlin – Felix Ackermann präsentiert „Mein litauischer Führerschein“ (Lesung und Gespräch)


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 08/09/2017
16:30 - 18:00

Veranstaltungsort
Haus der Berliner Festspiele, Oberes Foyer

Kategorien Keine Kategorien


In »Mein litauischer Führerschein« nimmt Felix Ackermann [D/Polen] den Leser mit auf einen Ausflug zum Ende der Europäischen Union

Kurzweilig porträtiert der Historiker und Stadtanthropologe Felix Ackermann die mehrsprachige Gesellschaft in Litauen, die von den eigenen sowjetischen Gewohnheiten, der Migration vieler Bürger in den Westen, der russischen Annexion der Krim und von der allgegenwärtigen Auseinandersetzung mit der Vergangenheit geplagt wird. »Lesenswert sowohl für beschlagene Osteuropa-Kenner als auch für alle, die das, was aktuell östlich von Oder und Weichsel passiert, endlich besser verstehen wollen.« [WDR Kultur]

08.09.2017 16:30 Uhr
Reflections
Haus der Berliner Festspiele
Oberes Foyer
Autor: Felix Ackermann
Moderation: Volker Weichsel
Preis 8 Euro / ermäßigt 6 / Schüler 4
Ticketinfos: http://www.literaturfestival.com/tickets
Ticket online kaufen: https://tickets.kbb.eu/kbb.webshop/webticket/bestseatselect?tokenName=CSRFTOKEN&eventId=8921&language=de

Quelle: Internationales Literaturfestival Berlin
_________________________________________________________

International Congress for Democracy and Civilization
Freitag, 08.09.2017 bis Sonntag, 10.09.2017

Haus der Berliner Festspiele

Schaperstraße 24
10719 Berlin

Im Rahmen des »Internationalen Literaturfestivals Berlin«
»Internationaler Kongress für Demokratie und Freiheit«
Gespräche und Diskussionen mit: Felix Ackermann, Arjun Appadurai, Donatella della Porta, Masha Gessen, Ivan Krastev, Claus Leggewie, Thomas Macho, Paul Mason und Michail Ryklin u.a.
Das ausführliche Programm finden Sie online

Lesung
Freitag, 08.09.2017, 16:30 Uhr

Haus der Berliner Festspiele
Oberes Foyer

Schaperstraße 24
10719 Berlin

Im Rahmen des »Internationalen Literaturfestivals Berlin«
Felix Ackermann liest aus Mein litauischer Führerschein. Ausflüge zum Ende der europäischen Union
Moderation: Volker Weichsel
Eintritt:

€ 8,- Euro / erm. € 6,-

Felix Ackermann
Mein litauischer Führerschein – Ausflüge zum Ende der Europäischen Union

Inhalt

Was hält Europa heute zusammen? Wie gehen die Menschen in Litauen mit der Freiheit um, die sie vor einem Vierteljahrhundert gewonnen haben? Wie funktioniert die Europäische Union an ihren östlichen Außengrenzen, zwischen Kaliningrad und der Republik Belarus? Statt über diese Fragen am Berliner Schreibtisch nachzudenken, bricht Felix Ackermann 2011 auf, um Gastwissenschaftler in der litauischen Hauptstadt zu werden. Seine Familie erlebt in Wilna ein Europa der ganz praktischen Herausforderungen. Die Kinder lernen Litauisch und werden zu kleinen Patrioten erzogen. Seine Frau bringt eine Tochter zur Welt, die sogleich einen litauischen Personencode erhält. Und er selbst macht endlich doch noch seinen Führerschein in einer Kleinstadt namens Utena.
Der Historiker und Stadtanthropologe Felix Ackermann porträtiert kurzweilig und pointenreich eine mehrsprachige Gesellschaft, deren Aufbruch in eine bessere Zukunft immer wieder empfindlich gestört wird: von den eigenen sowjetischen Gewohnheiten, der Migration Hunderttausender Bürger in den Westen, der russischen Annexion der Krim und von der allgegenwärtigen Auseinandersetzung mit der Vergangenheit.

Quelle: Suhrkamp Verlag/Insel Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.