08. Mai 2018 in Berlin – Klaus Kordon lies aus seinem ausgezeichneten Roman „Krokodil im Nacken“


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 08/05/2018
20:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Literaturforum im Brecht-Haus

Kategorien


Elisabeth Böker im Gespräch mit dem Autor im Rahmen von „Was bewegt die Welt?“ – 25 Jahre LesArt, Berliner Zentrum für Kinder und Jugendliteratur

Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen, Zelle 102. Hier sitzt Manfred Lenz. Seine Frau Hannah ist ebenfalls inhaftiert, die Kinder Silke und Michael sind im Heim untergebracht worden. Ein missglückter Fluchtversuch aus der DDR hat die Familie auseinander gerissen. Die Zeit im Gefängnis bedeutet Einsamkeit, Schikanen und endlose Stasi-Verhöre. In seiner Isolation lässt Manfred Lenz sein bisheriges Leben Revue passieren: Die Kneipe am Prenzlauer Berg, in der er nach dem Krieg aufgewachsen ist, der Einmarsch der sowjetischen Truppen auf dem Potsdamer Platz, der Tod der Mutter, das Kinderheim, das Jugendwohnheim – und dann die nur ein paar hundert Meter entfernte Grenze nach Westberlin.
Der große Roman erzählt mit bestechender Authentizität deutsch-deutsche Zeitgeschichte.

Eintritt frei! In Zusammenarbeit mit LesArt, Berliner Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur, gefördert durch die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin

Weitere Informationen: www.lfbrecht.de

Mehr zu Buch: www.beltz.de/978-3-407-78632-6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.