07. September 2017 in Düsseldorf – J. H. Krchovský präsentiert sein Werk (Lesung)


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 07/09/2017
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Stiftung Gerhart Hauptmann Haus

Kategorien Keine Kategorien


J. H. Krchovský & Krch-off Band – Abend des tschechischen Undergrounds

19:00 Uhr

STIFTUNG GERHART-HAUPTMANN-HAUS

Bismarckstr. 90

40210 Düsseldorf

Tickets: VVK 8,50 € über das ZAKK, Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf, www.zakk.de

Abendkasse: 12 € im GHH, Bismarckstr. 90, www.g-h-h.de

Lesung des zeitgenössnischen Dichters J. H. Krchovský (mit deutscher Übersetzung)

und Konzert der Krch-off Band sowie Andrej Polanský wtf Emül Langman

J. H. Krchovsky ist das Pseudonym des 1960 in Prag geborenen Schriftstellers, Poeten, Illustrators und Musikers Jiří Hásek. Der gelernte Maurer zählt seit den 1980er-Jahren zu den bedeutendsten Künstlern der alternativen Underground-Szene Tschechiens. Inhaltlich begibt sich Krchovsky in düstere Gefilde, was sich in extremen Charakteren und der Darstellung menschlicher Abgründe widerspiegelt. Seit 2007 spielt er Gitarre und singt in der eigenen Band »Krch-off«, mit der er 2009 sein erstes Album »Naposled « veröffentlichte. J. H. Krchovský hat mehr als 20 Bücher publiziert, seine Gedichte sind in 16 Sprachen übersetzt und dienten vielen Musikern als Inspiration für ihre Lieder. Bekannte tschechische Bands haben sie vertont, so z.B. die legendäre Band The Plastic People of the Universe, Hudba Praha, Divoký srdce, Echt! oder Nahoru po schodišti dolů band.

Andrej Polanský wtf Emül Langman stellen den Einfluss von The Velvet Underground auf den tschechischen Underground vor, für den The Velvet Underground essentiell waren. Obwohl nur als Duo auf der Bühne, klingen die Tschechen wie eine komplette Band. »Hypnotisierend-archaische Musik zwischen Velvet Underground und minimalistischen Apocalyptica«, lobt die Presse. 2016 spielten sie mehrfach in Deutschland, wobei die Medien den Auftritt in Ulm als »das tollste Konzert des Jahres« bezeichneten. Im GHH waren sie schon einmal kurz zu Gast – im Januar 2017 zur Veranstaltung »Das Erbe der Charta 77«.

Quelle: Literaturstadt Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.