06. September 2018 in Berlin – Murathan Mungan, Thomas B. Hoffmann und Sevgi Gürez präsentieren „Der Roman des Dichters“ (Lesung und Gespräch)


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 06/09/2018
19:30 - 21:30

Veranstaltungsort
Haus der Berliner Festspiele, Mittelbühne

Kategorien


MURATHAN MUNGAN [TÜRKEI]: DER ROMAN DES DICHTERS
06.09.2018 19:30 Uhr
Literaturen der Welt
Haus der Berliner Festspiele
Autor: Murathan Mungan
Moderation: Thorsten Dönges
Sprecher: Thomas B. Hoffmann
Dolmetscher: Sevgi Gürez
Preis: 8 Euro / ermäßigt 6 / Schüler 4
Ticketinfos: http://literaturfestival.com/festival/tickets
Ticket online kaufen: https://shop.berlinerfestspiele.de/online/index.php3?shopid=2&wes=empty_session&language=1&gotoperformance=1897

Murathan Mungan ist einer der vielseitigsten und experimentierfreudigsten Autoren der türkischen Gegenwartsliteratur. Vor allem eine junge und liberale Leserschaft verehrt seine Bücher. Seine Popularität als öffentliche Person nutzt Mungan, um sich für die Rechte der Kurd*innen oder Homosexuellen einzusetzen. Sein Roman »Der Roman des Dichters« ist ein Loblied auf die Kunst der Poesie und des Schreibens, »eine Verschmelzung von phantastischem Roman und 1001 Nacht«. [Mungan]

Lesung & Gespräch
[Deutsch, Türkisch]

Quelle: Internationales Literaturfestival Berlin
__________________________________________________
06.09.2018
Murathan Mungan in Berlin
Lesung und Gespräch
Eintritt: 8 Euro / ermäßigt: 6 Euro / Schüler: 4 Euro Moderation: Thorsten Dönges. Sprecher: Thomas B. Hoffmann. Dolmetscher: Sevgi Gürez.
Veranstalter internationales literaturfestival berlin – ilb
Haus der Berliner Festspiele (Mittelbühne)
Schaperstraße 24, 10719 Berlin
19:30 Uhr

Murathan Mungan
Palast des Ostens
Erzählungen
Aus dem Türkischen von Birgit Linde und Alex Bischof
Türkische Bibliothek
»Mungan versteht es meisterhaft, die Beziehungen zweier Menschen bis ins Feinste psychologisch auszuloten, die Sprache ist bildhaft, anspielungsreich, poetisch.« Stefan Berkholz, Deutsche Welle

Alle Paare dieser fünf Erzählungen sind Liebende. Überraschende Rituale von Anziehung und Abstoßung werden durchgespielt.
Der Hirte und der Räuber. Zwei junge Männer aus dem Nomadenstamm, die den Initiationsritus vollziehen müssen. Der Todesengel Azrail und der kühne, rebellische Brückenbauer Deli Dumrul, der alevitische Kulttänzer und die Prinzessin aus dem Kristallpalast, ja sogar der osmanische Großwesir und der stumme Bote erfahren das Geheimnis der Liebe bedrohlich und beglückend zugleich.

»Der Mensch hat nur Kraft, wenn er im Leben und in der Liebe verletzbar bleibt. Mich haben Liebesverhältnisse stark gemacht, wenn sie mich besiegten. Vorausgesetzt, die Verletzungen sind heilbar. Das ist es, was ich unter Seelenpflege verstehe.« Murathan Mungan

Quelle: Unionsverlag