06. Dezember 2017 in Berlin – Sibylle Lewitscharoff und Ilan Diner über „Pong redivivus“ (Gespräch)


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 06/12/2017
20:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Literaturhaus Berlin, Kaminzimmer

Kategorien


Gespräch
Mittwoch, 06.12.2017, 20:00 Uhr

Literaturhaus Berlin
Kaminraum

Fasanenstraße 23
10719 Berlin

Sibylle Lewitscharoff im Gespräch mit dem Nervenarzt und Psychoanalytiker Ilan Diner über Pong
Eintritt:

€ 5,- / erm. € 3,-

Sibylle Lewitscharoff, Friedrich Meckseper
Pong redivivus

Sprachgewalt, Witz und Eigen-Sinn: Sibylle Lewitscharoffs Pong lebt!

Pong lebt! Mit schallendem Juchhe hat sich am Ende von Sibylle Lewitscharoffs Erzählung Pong der liebenswerte, verrückte Held dem Mond in die Arme geworfen – und hat, entgegen den Befürchtungen der Leser, diesen kühnen Sprung vom Dach überstanden. Nun liegt er im Krankenhaus und hat alle Zeit der Welt, sich seinen Gedanken hinzugeben, die vor allem um rätselhafte Objekte kreisen, die er zu Hause verwahrt.

Durch Pong, 1998 mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet, wurde die literarische Öffentlichkeit auf Sibylle Lewitscharoff aufmerksam. Mit Pong redivivus haben Sibylle Lewitscharoff und Friedrich Meckseper ein sprach- und bildmächtiges Gesamtkunstwerk der magischen Art erschaffen.

Quelle: Suhrkamp Verlag/Insel Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.