03. Oktober 2017 in Düsseldorf – Poetry-Slammer präsentieren bei „Poetry Slam Städtebattle: Düsseldorf gegen Köln“ ihre Werke (Vortrag)


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 03/10/2017
20:00 - 22:00

Veranstaltungsort
zakk

Kategorien


Poetry Slam Städtebattle: Düsseldorf gegen Köln

20:00 Uhr

zakk

Fichtenstraße 40

VVK € 7/ zakk Ermäßigung

Heute konkurrieren die Städte bei Messen, Flughäfen, Ansiedlung von neuen Unternehmen und auch als Kulturmetropolen. Ob Düsseldorf auch die Hauptstadt des Poetry Slams am Rhein ist entscheidet das Publikum beim Städtebattle.

Die Rivalität zwischen Köln und Düsseldorf hat viele Facetten. DEG Metrostars gegen Haie, Alt gegen Kölsch, Helau gegen Alaaf. Vieles ist nicht so ernst gemeint. Dennoch – seit dem Mittelalter bis heute gab es immer wieder Streit zwischen den beiden damals sehr ungleichen Städten, die der Rhein verbindet und gleichzeitig auch trennt, weil sie auf verschiedenen Ufern liegen.

3.10.2017 Düsseldorf (Hinrunde)

20.2.2018 in Köln (Rückrunde).

Städtebattle ist eine Wettkampf zwischen zwei Städten und manchmal zwischen zwei Regionen, aber immer ist es ein Kampf zwischen zwei Welten, die am Ende das Gleiche wollen: Erzählen, wie es ist, zu Hause zu sein. Erzählen, wie es ist, genau danach zu suchen; Geschichten zu erzählen von all den kleinen Momenten und Gedanken, von den Nachhausewegen und langen Nächten, vom Scheitern und von der Liebe, vom Taumeln und vom Aufstehen. Dass sich das überall anders anfühlen kann, beweisen unsere Poetinnen und Poeten regelmäßig. Und im Oktober treffen mal wieder zwei ganz besondere Welten aufeinander:

Düsseldorf trifft auf Köln, die DEG gegen die Haie, die Landeshauptstadt gegen den Dom, Altbier gegen Kölsch. Und obwohl wir natürlich vom Kämpfen sprechen, von gegeneinander und von besser und noch besser – dieser Battle und alle, die ihm folgen mögen, ist vor allem eines: Ein Abend voller Geschichten aus der Stadt, voller Lachen und voller Schnaps, voller Freude aufeinander und Freude daran, dass es – wie bei jedem Battle – am Ende immer nur darum geht, sich zu erzählen, wie das eigentlich so ist, wie es ist, die Straßen der eigenen Stadt zu sehen, die Herzen in den Gassen schlagen zu hören, voll Wörter im Kopf und Geschichten im Bauch.

Quelle: Literaturstadt Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.