29. August 2018 in Kloster auf Hiddensee – Sasha Marianna Salzmann und Max Czollek präsentieren „Gespräch Desintegration. Zeitgenössische jüdische Positionen“ (Gespräch)


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 29/08/2018
20:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Gerhart-Hauptmann-Haus

Kategorien


Gespräch
Mittwoch, 29.08.2018, 20:00 Uhr

Gerhart-Hauptmann-Haus

Kirchweg 13
18565 Kloster/Hiddensee

»Gespräch Desintegration. Zeitgenössische jüdische Positionen«
Gespräch mit Sasha Marianna Salzmann und Max Czollek
Moderation: Thomas Sparr

Sasha Marianna Salzmann
Außer sich

Shortlist Deutscher Buchpreis 2017

Sie sind zu zweit, von Anfang an, die Zwillinge Alissa und Anton. In der kleinen Zweizimmerwohnung im Moskau der postsowjetischen Jahre verkrallen sie sich in die Locken des anderen, wenn die Eltern aufeinander losgehen. Später, in der westdeutschen Provinz, streunen sie durch die Flure des Asylheims, stehlen Zigaretten aus den Zimmern fremder Familien und riechen an deren Parfumflaschen. Und noch später, als Alissa schon ihr Mathematikstudium in Berlin geschmissen hat, weil es sie vom Boxtraining abhält, verschwindet Anton spurlos. Irgendwann kommt eine Postkarte aus Istanbul – ohne Text, ohne Absender. In der flirrenden, zerrissenen Stadt am Bosporus und in der eigenen Familiengeschichte macht sich Alissa auf die Suche – nach dem verschollenen Bruder, aber vor allem nach einem Gefühl von Zugehörigkeit jenseits von Vaterland, Muttersprache oder Geschlecht.

Wer sagt dir, wer du bist? Davon und von der unstillbaren Sehnsucht nach dem Leben selbst und seiner herausfordernden Grenzenlosigkeit erzählt Sasha Marianna Salzmann in ihrem Debütroman Außer sich. Intensiv, kompromisslos und im besten Sinn politisch.

Quelle: Suhrkamp Verlag/Insel Verlag