09. September 2018 in Berlin – Alban Nikolai Herbst präsentiert „Meere und Traumschiff“ (Lesung und Gespräch)


Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 09/09/2018
11:00 - 22:30

Veranstaltungsort
Literaturhaus Berlin, Kaminzimmer

Kategorien


ALBAN NIKOLAI HERBST [D] – EINE WERKSCHAU
09.09.2018 11:00 Uhr
Literaturen der Welt
Literaturhaus Berlin
Autor: Alban Nikolai Herbst
Moderation: Jost Eickmeyer, Christoph Jürgensen, Elvira M. Gross, Benjamin Stein, Sabine Scho, Uwe Schütte
Preis: 8 Euro / ermäßigt 6 / Schüler 4
Ticketinfos: http://literaturfestival.com/festival/tickets
Ticket online kaufen: https://shop.berlinerfestspiele.de/online/index.php3?shopid=2&wes=empty_session&language=1&gotoperformance=1995

Das internationale literaturfestival berlin widmet Alban Nikolai Herbst eine kleine Werkschau. Rund 30 Romane, Erzähl- und Gedichtbände sowie poetische Hörstücke veröffentlichte der Autor bislang. Eine Auswahl präsentiert er nun beim diesjährigen ilb und wird dabei von Gästen und Weggefährten begleitet, mit denen er über die sprachlichen und inhaltlichen Besonderheiten seiner Texte spricht. »Eine der Führungsfiguren der ästhetischen Postmoderne.« [Wilhelm Kühlmann]

Lesungen & Gespräche
[Deutsch]

11.00 Uhr – 13.00 Uhr | DER ANDERSWELT-KOMPLEX

Der »Anderswelt-Komplex« besteht aus drei Teilen: Mit »Thetis. Anderswelt« erschien 1998 der erste Teil der Romantrilogie. 2001 folgte »Buenos Aires. Anderswelt« und 2013 »Argo. Anderswelt«. Die Trilogie experimentiert an einer dem digitalen Zeitalter Rechnung tragenden ästhetischen Neuorientierung. »Unter den epischen Unternehmungen der Gegenwart ziemlich einzigartig.« [Die Zeit]
Mit Alban Nikolai Herbst, Jost Eickmeyer, Christoph Jürgensen und Uwe Schütte.

14.30 Uhr – 16.00 Uhr | MEERE UND TRAUMSCHIFF

Alban Nikolai Herbsts umstrittener Roman »Meere« wurde im Veröffentlichungsjahr 2003 aufgrund einer Verletzung von Persönlichkeitsrechten verboten, jedoch 2016 wieder freigegeben. Er erzählt von der Liebe eines ungleichen Paars sowie emotionalen und sexuellen Grenzüberschreitungen. »Eine Beschreibung des an seiner Männlichkeit irre werdenden Mannes.« [Berliner Zeitung] Als bislang letzter Roman ist 2015 »Traumschiff« erschienen, in dem Herbst vom Sterben als einem letzten großen Gesang auf das Leben erzählt: »in aller Stille durchaus gigantomanisch« [Insa Wilke].
Mit Alban Nikolai Herbst, Elvira M. Gross und Uwe Schütte.

17.30 Uhr – 19.00 Uhr | DIE GEDICHTE

2011 erschien Alban Nikolai Herbsts Gedichtband »Das bleibende Thier. Bamberger Elegien«, der einige Bezüge zum Anderswelt-Komplex aufweist. In diesem Kontext präsentiert Herbst auch seine Nachdichtungen von James Joyces Frühwerk »Chamber Music«.
Mit Alban Nikolai Herbst, Elvira M. Gross, Benjamin Stein und Jost Eickmeyer.

21.00 Uhr – 22.30 Uhr | WEBBLOG: DIE DSCHUNGEL. ANDERSWELT

Seit 2004 führt Herbst das literarische Webblog »Dschungel. Anderswelt«, auf dem er regelmäßig Tagebucheinträge, Theoriefragmente, Lyrik oder Prosa veröffentlicht. Es geht jedoch nicht nur um seine Arbeit, Herbst experimentiert auch mit einer Ästhetisierung von Alltag und dem literarischen Schaffen selbst.
Mit Alban Nikolai Herbst, Sabine Scho, Benjamin Stein und Christoph Jürgensen.

Gesamtticket Werkschau: € 8,– / € 6,– / € 4,– /

Quelle: Internationales Literaturfestival Berlin
____________________________________
Alban Nikolai Herbst liest aus Meere und Traumschiff

Lesung; 09.09.2018; Fasanenstraße 23, in 10719 Berlin

Literaturhaus [Kaminzimmer]

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Meere: Der Roman von Alban Nikolai Herbst erzählt von der Liebe eines ungleichen Paars: vom Maler Fichte alias Julian v. Kalkreuth, dem die Nazi-Bürde seines Namens nichts anderes übrig lässt, als sich neu zu erfinden, und von Irene Adhanari, einer jungen indischstämmigen Deutschen. Ein Buch der provozierenden Grenzüberschreitungen zwischen Körpern, zwischen Kunst und Leben, Land und Meer. Eine Amour fou zwischen Berlin, Sizilien und Polen. Ein literarischer Amoklauf gegen die billigen Kompromisse, vermeintlichen Gewissheiten und bequemen Lebenslügen der Gegenwart.

Traumschiff: Das Leben ist ein Traum! Ist es das? Gregor Lanmeister, einst ein erfolgreicher, wenn auch zweifelhafter Geschäftsmann, ist auf Weltreise an Bord eines Kreuzfahrtschiffes. Mit ihm reisen 144 Auserwählte, die das Schiff nicht mehr verlassen werden. Sie bleiben, um zu gehen. So wie er selbst – das wird ihm zunehmend bewusst. Minutiös beobachtet er das Geschehen an Bord und findet sich bald inmitten einer Gesellschaft eigenwilliger Persönlichkeiten wieder – sie alle nehmen mit ihm Abschied. Über das Meer entdeckt Lanmeister den stillen Reichtum Leben, es eröffnen sich ihm immer neue Momente von märchenhafter Schönheit, bis Zeit und Meer, Vergänglichkeit und Traum zu einem rätselhaft entrückten Kosmos verschmelzen.

Quelle: Mareverlag